NIEDERLÄNDISCHE FLIESEN IM SIELHOF IN NEUHARLINGERSIEL

 

 01

 Vorderansicht des Sielhofs

 

Der Sielhof ist ein historisches Gebäude in der Gemeinde Neuharlingersiel im Landkreis Wittmund in Ostfriesland / Niedersachsen. Er befindet sich in der Ortsmitte nur wenige Meter vom kleinen Hafen entfernt.
Der Ursprung des Sielhofs geht auf das Jahr 1755 zurück, als hier von Siebelt Frerichs Eymen ein zweigeschossiger Steinbau errichtet wurde. Um das Jahr 1825 kam er in den Besitz der Familie Eucken und wurde 1899–1906 von
Georg von Eucken, einem Nachfahren des ursprünglichen Erwerbers, zu einem Adelssitz mit umgebender Parklandschaft umgebaut. Im Jahre 1967 erfolgte eine Sanierung. Der "Kurverein Neuharlingersiel e.V." erwarb 1989 das Haus und restaurierte es grundlegend. Einige Teile werden für Kur- und Feriengäste sowie für Veranstaltungen und Seminare genutzt, während der Gastronomiebereich verpachtet ist.

 

 02

Detail einer reich geschnitzten Tür in der Upkammer mit dem Namen des Siebelt Frerichs Eymen und der Jahrzahl 1756.

 

Fliesenarbeiten im Sielhof

Im Landgut Sielhof findet man niederländische Fliesen in zwei Räumen. Im ersten, dem Fliesensaal, gibt es Wandbekleidungen aus Bibelfliesen, im zweiten (der Upkammer) eine Herdnische mit Fliesentableaus. Es sind drei Blumenstücke und zwei Festons (Blumengehänge), gemalt von Pals Karsten (1723-1776) aus der Fayencewerkstatt Buiten de Kerkpoort in Harlingen.

Bei dieser Veröffentlichung geht es in erster Linie um die umfangreichen Fliesenbekleidungen des ersten Raumes, wo fast 800 Bibelfliesen aus Amsterdam angesetzt wurden. Es sind sonst keine Wandbekleidungen in Menge und Qualität aus Fliesen dieses Typs bekannt. Darum erschien es wünschenswert, diesen Fliesentyp zu analysieren. Alle Darstellungen sind in Tabelle 1 aufgelistet.

 

 03

 Der Fliesensaal mit Amsterdamer Bibelfliesen vor der Restaurierung.

 

Zuerst folgt eine Einteilung der Fliesenflächen mit Angabe der Anzahl Fliesen, die in Amsterdam, beziehungsweise in Harlingen gefertigt wurden.

 

 04

Einteilung der Fliesenflächen im Fliesensaal.

 

 

Anzahl

Amsterdam

Harlingen

Basterde Histories

1. Wandfläche links

341

341

---

2. Fläche unter dem Fenster 8 x 13

104

104

---

3. Fensternische links 15 x 2

30

---

30

4. Fensternische rechts 15 x 2

30

8

22

5. Fläche zwischen Fenster und Tür 27 x 4

108

106

2

6. Türnische links 23 x 3

69

69

---

7. Türnische rechts 23 x 3

69

69

---

8. Wandfläche von 1 Reihe Fliesen 23 x 1

23

15

8

Fläche über dem Fenster

42

40

2

Fläche über der Tür

33

32

1

Gesamtzahl einschließlich halber Fliesen

849

784

65

 

 

 05

 Wandfläche links (1), Laibung in der Fensternische links 1,5 Fliesen breit.

 

  

 06

 Wandfläche unter dem Fenster, 12 Fliesen breit (2), in der Fensternische an jeder Seite 1,5 Fliesen breit (3, 4).

 

 

 07

 Wandfläche zwischen Fenster und Aussenecke 27 x 4 Fliesen (5),  
 Wandfläche von Aussenecke zur Tür 3 Fliesen breit (6).

 

 

                                08

 Türnische rechts 3 Fliesen breit (7) und 1 Reihe Fliesen rechts zum Wandanschluß (8).

 

Dokumentation

Zunehmende Schäden an den Fliesenbekleidungen machten eine Restaurierung erforderlich. Das Restaurierungsatelier Klaus-Peter Dyroff aus Schmiedeberg in Sachsen wurde beauftragt, die Fliesen zu demontieren. Klaus-Peter Dyroff und seine Tochter Anna fertigten Zeichnungen der Wandflächen mit Lage jeder - mit einer Nummer - versehenen Fliese an und erstellten vom Zustand der Wandbekleidungen am 21. Januar 2008 eine Fotodokumentation.

Nach erfolgter Abnahme, Reinigung und Verpackung der nummerierten 849 Fliesen konnte Herr Klaus- Peter Dyroff diese am 4. Dezember 2009 dem Auftraggeber übergeben.

Nach 2010 erfolgtem Wiederansetzen fotografierte Herr Pastor Wolfgang Beier aus Mönkeboe am 18. März 2013 fast alle Amsterdamer Bibelfliesen. Von 849 wurden von ihm 643 in Einzelaufnahmen dokumentiert. Seine Fotos sind zum größten Teil in diese Dokumentation für das Internet übernommen.

Weitere Fotos fertigten Achim Röder aus Neuenhaus am 19. Oktober 2013 (Aufnahmen von Wandflächen) und am 8. August 2014 von den Fliesenbekleidungen in der Fensternische. Jan Pluis aus Noordsleen fotografierte die Fliesen und Fliesentableaus der Herdnische.

 

 

Der Herstellungsprozess einer Fliese

Zuerst möchte ich den Herstellungsprozeß einer traditonell geformten Fliese zeigen und beschreiben (Abb. 9). Nach der Tonaufbereitung (waschen, Zugabe von Kalk oder Mergel) wurden die Fliesen mit Hilfe einiger Werkzeuge von Hand geformt.

Der steenmaker (der Mann, der die Fliese formt), streute etwas Sand auf den Tisch damit die Fliese nicht festklebte. Die weiteren Arbeitsgänge werden bei der Abbildung beschrieben.

  

 09

 Formgebung, Biscuitbrand, Glasieren und Bemalen von Fliesen:

 

1

Formrahmen mit Rollholz zum Flachrollen der Tonmasse;

2

Die eben geformte Fliese mit Formbrett. In das Formbrett wurden in zwei gegenüber liegenden Ecken kleine Nägel eingeschlagen. Die beiden herausstehenden Nagelspitzen verhinderten das Wegrutschen des Formbrettes beim Formschneiden. Bei fertigen Fliesen sieht man übrigens noch immer die kleinen Nagellöcher (bis ca. 1864).

3

Mit diesem Messer wurde die Fliese schräg nach innen auf Maß geschnitten;

4

Einmal gebrannte Fliese (Biscuitbrand);

5

Fliese mit weißbrennender Zinnglasur überzogen;

6

Ein mit Kohlenstaub gefülltes Säckchen aus Leinen. Damit wurde auf die auf der Glasurschicht aufliegende Durchstaubschablone geklopft. Die Hauptlinien des Dekors standen nun als kleine schwarze Punkte auf der Zinnglasur.

7

Sponse (Durchstaubschablone) + Fliese mit durchgestaubten markanten Linien;

8, 9

Die Hauptlinien wurden nun mit einem speziellen Pinsel (trek) gemalt.

10

Die komplett bemalte Fliese wurde noch ein zweites Mal gebrannt (Glasurbrand);

11

Die fertige Fliese.

Der Herstellungsprozeß war bei den Ersatzfliesen (1990 und 2012) nicht wesentlich anders.

Im Sielhof gibt es zwei Sorten Bibelfliesen: der Typ im Kreis mit fein gemalten Bäumen und der Typ mit geschwämmelten Bäumchen (sognannte Basterde Histories).

Seit etwa 1640 wurden Bibelfliesen in den Niederlanden gefertigt. Für die Darstellungen benutzte man oft Kupferstiche als Vorlage, sehr häufig Stiche von Pieter Schut. Für die Fliesen im Sielhof sind mir keine grafischen Vorlagen bekannt. Es stellte sich heraus, dass fast alle Darstellungen der Fliesen im Sielhof ausschliesslich auf Utrechter Fliesen zurückgehen, die dort von ca. 1680 bis ca. 1750 hergestellt wurden. Es scheint, dass die Durchstaubschablonen für die fein gemalten Fliesen um 1750 nach Amsterdam gelangten, mit denen dann die Fliesen für den Sielhof gefertigt wurden. In Tabelle II wird das dargelegt. Aller Wahrscheinlichkeit nach kamen die Fliesen für den Sielhof aus der bekannten Manufaktur des Pieter van der Kloet (1713-1780) an der Amsterdamer Prinsengracht, genannt De Twee Romeinen.

Die Darstellungen auf den Fliesen im Sielhof sind in einem Doppelkreis gemalt. Das Eckmotiv wird ‘Ochsenkopf’ genannt und geht zurück auf ein Motiv auf chinesischem Porzellan und kommt seit etwa 1620 als Eckmotiv auf niederländischen Fliesen vor. Bemerkenswert ist, dass der Ochsenkopf der Amsterdamer Bibelfliesen kurze Hörner hat.

Vom Typ mit den fein gemalten Bäumen gibt es im Sielhof 765 Fliesen, von denen 650 gut zu bestimmen sind. Es gibt 37 verschiedene Darstellungen. Dies bedeutet, dass viele Darstellungen mehrmals vorkommen. Die meist vorkommende Szene ist ‘Jesus wird von einer Sünderin gesalbt (N 164, 30x). Am wenigsten kommen ‘Die Heilung des Dieners des römischen Hauptmanns zu Kafarnaum’ N 138b und ‘Jesu Gebet in Getsemani - Jesus wird von einem Engel gestärkt’ N 173 vor.

Es sind einige Wandbekleidungen mit demselben Typ Amsterdamer Fliesen bekannt. Eine umfangreiche Sammlung findet man in einem Gasthof in List auf Sylt (Abb. 15). Es handelt sich dort um 339 Fliesen. Eine andere Fliesenwand mit dem hier beschriebenen Typ befindet sich im Nissenhaus in Husum, die aus einer Wohnung auf Föhr stammt (Abb. 16). Diese Serie läuft nahezu parallel zu den Bibelfliesen im Sielhof. Eine Darstellung fehlt im Sielhof: Simson läßt den Tempel von Dagon einstürzen (Richt. 16:28-30, O 151). Bild 10 zeigt den ältesten Typ (Utrecht, ca. 1680) und Bild 11 eine Fliese im Nissenhaus in Husum. Von der ältesten Utrechter Serie von ca. 1680, die als Vorbild diente, konnten 39 verschiedene Darstellungen dokumentiert werden (OT 28, NT 11). ). Eine weitere Darstellung ‘Bären zerreißen Kinder von Bet-El’(2 Kön. 2:24b, O 232) fehlt ebenfalls im Sielhof.

 

Eine andere Fliesenwand befindet sich hinter einem Bilegerofen in Blocksberg (Gem. Galmsbüll; Abb. 17). In dieser Wand befand sich auch ein Schiffstableau von Dirk Danser, von dem Tableaus bekannt sind, die er zwischen 1730 und seinem Todesjahr 1764 malte. In gleichen Haus gibt es auch eine kleine Sonnenuhr aus Messing mit der Jahreszahl 1759. Die Verfliesung dürfte ebenfalls aus der Zeit um 1759 sein. Nicht weit von Blocksberg entfernt gibt es auch noch eine Fliesenwand mit demselbem Typ Bibelfliese und zwar in Dagebüll (Abb. 17).

Nordfriesische Seeleute fuhren oft auf niederländischen Schiffen mit dem Heimathafen Amsterdam. So ist es zu erklären, dass in einem Gebiet, wo normalerweise fast nur Fliesen aus Friesland verwendet wurden auch ausnahmsweise Fliesen aus Amsterdam vorkommen. Auf Föhr kamen diese Bibelfliesen auch vor.

 

 10

 AT, 151 Richt.16:28-30 - Simson läßt den Tempel von Dagon einstürzen, Utrecht, ca. 1680.
 (Nederlands Tegelmuseum, Otterlo)

 

 11

AT 151 Richt.16:28-30 - Simson läßt den Tempel von Dagon einstürzen, Amsterdam, ca. 1750.

Fliesenkammer aus Föhr (Nordsee Museum Nissenhaus, Husum)

 

 

Ein Ort, an dem man den Typ Bibelfliese vom Sielhof nicht erwarten sollte, ist Emsdetten. Dort findet man an zwei Stellen, den Gasthöfen Düsterbeck und Engeln, diese Fliesen und zwar mit einer Ergänzung von Bibelfliesen, die nach Stichen von Pieter Schut gemalt wurden. Diese Fliesen kamen wahrscheinlich über die Ems nach Emsdetten, wo es einen wichtigen Leinenhandel gab.

Fliesenerien waren dauernd in Bewegung, Es kommen Darstellungen hinzu und es werden Darstellungen weggelassen. Dass in Emsdetten Darstellungen hinzugefügt wurden, könnte darauf hinweisen, dass diese später zu datieren sind als die Fliesen im Sielhof, etwa um 1760. In Fliesenbekleidungen der Gasthöfe Engeln und Düsterbeck findet man Bibelfliesen, die sowohl auf auf Utrechter Vorlagen als auch auf Grafik von Pieter Schut zurückgehen.

Bevor Durchstaubschablonen zur Fertigung von Bibelfliesen für den Sielhof aus Utrecht nach Amsterdam kamen, wurde eine Serie homogener und nahezu ausschließlich nach Stichen von Pieter Schut gemalt. Ein Beispiel findet man in der Amalienburg im Schlosspark Nymphenburg in München, gebaut 1734-1739 (Abb. 19).

Ausser den Amsterdamer Bibelfliesen findet man im Sielhof noch 21 Darstellungen vom Typ Basterde Histories (einfache Darstellungen mit geschwämmelten Bäumchen) aus Harlingen, ebenfalls aus ca. 1755 datierend. Diese Fliesen gibt es in der Fensternische und auf dem Herdboden.

 

 12

 Feld von 16 Fliesen der Wandfläche 5 (siehe Abbildungen 07 und 08).

 

 

 13

  Zuordnungen von Findstellen im Alten Testament (O) und Neuen Testament (N) für Fliesen der Abbildung 12.

 

 

In Übersicht I werden von allen Darstellungen der Amsterdamer Bibelfliesen im Sielhof Textstelle in der Bibel und Titel genannt. Die Angaben in Spalte 1 korrespondieren mit der Nummerierung im Buch von Jan Pluis, Bijbeltegels. - Bijbelse voorstellingen op Nederlandse wandtegels van de 17e tot de 20e eeuw / Bibelfliesen. - Biblische Darstellungen auf niederländichen Wandfliesen vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Münster 1994.
In der letzten Spalte wird hinter jeder Darstellung angegeben, wie oft diese Darstellung im Sielhof vorkommt.  

ÜBERSICHT I (Darstellungen der Amsterdamer Bibelfliesen im Sielhof)

 

 

ALTES TESTAMENT (OT)

 

7

Gen. 3:6

Adam und Eva im Paradies - der Sündenfall

15

14

Gen. 4:8

Kain erschlägt Abel

8

23

Gen. 11:3-5

Der Turmbau zu Babel

12

34

Gen. 19:26

Die Zerstörung von Sodom und Gomorra

20

57

Gen. 32:25,26

Jakob ringt mit dem Engel

22

76

Gen. 44:11,12

Der silberne Becher wird in Benjamins Sack gefunden

20

86

Ex. 2:12b

Mose begräbt den Ägypter

7

109

Ex. 34:29-32

Mose zeigt die neuen steinernen Tafeln

22

116

Num. 21: 8,9

Die kupferne Schlange

19

120

Dtn. 34: 1-5

Moses Tod

14

144

Richt. 14:6

Simson zerreißt einen Löwen

21

175

1 Sam. 17:51

David schlägt Goliat den Kopf ab

13

216

1 Kön. 17:6

Elija wird von den Raben ernährt a

20

216

1 Kön. 17:6

Elija wird von den Raben ernährt b

14

228

2 Kön. 2:11

Elijas Himmelfahrt

8

231

2 Kön. 2:23,24a

Elischa wird von Kindern aus Bet-El verspottet

16

290

Jona 2:11

Jona wird an Land gespien

13

302

Tob. 6:4,5

Tobias und der Engel unterwegs

12

 

 

 

276

 

 

 

 

NEUES TESTAMENT (NT)

 

12

Luk. 2:8-11

Die Verkündigung an die Hirten

20

21

Mat. 2:14

Die Flucht nach Ägypten

13

27

Mat. 3:16

Die Taufe Jesu im Jordan

20

28

Mat. 4:3

Die Versuchung in der Wüste - Steine verwandeln in Brote

21

36

Joh. 4:7

Jesus und die Samariterin am Brunnen

20

67

Mark.12:41-44

Das Opfer der Witwe

17

92

Luk. 10:29b-34a

Der barmherzige Samariter - Hilfe für den Verwundeten

9

107

Luk. 15:14-17

Der verlorene Sohn als Schweinehirt

11

110

Luk. 16:19-21

Der reiche Mann und der arme Lazarus

13

136

Joh. 5:5-9

Die Heilung des Gelähmten zu Betesda

18

138a

Mat. 8:5-8

Die Heilung des Dieners des römischen Hauptmanns

19

138b

Mat. 8:5-8

Die Heilung des Dieners des römischen Hauptmanns

6

140

Mat. 8:23-27

Jesus gebietet dem Sturm auf dem See

14

158

Joh. 11:43,44

Die Auferweckung des Lazarus

14

163

Mat. 21:19

Die Verfluchung des Feigenbaums

8

164

Luk. 7:37,38

Jesus von einer Sünderin gesalbt

30

167

Joh. 13:6-8a

Die Fußwachung

22

173

Luk. 22:43

Jesu Gebiz in Getsemane

6

178

Mat. 26:75a

Die (dritte) Verleugnung durch Petrus

19

186

Joh. 19:1

Die Geißelung

18

203

Mat. 28:2-4

Die Auferstehung

23

 

 

 

341

 

AT 276 + NT 341 + 15 (Reihe 8) = 632 Amsterdamer Bibelfliesen

 

 

Tabelle 1. Amsterdamer Bibelfliesen und ihre Vorbilder

 

 

 

 

 

 

 

 

 14

 Sechs Bibelfliesen im Alten Gasthof in List auf Sylt. Foto: Wilhelm Joliet (2014).

 

In List auf Sylt befindet sich im Alten Gasthof eine Fliesenstube mit 339 Amsterdamer Bibelfliesen mit gleichen Abbildungen wie im Sielhof. Die Wände mit diesen Fliesen sind alle in folgender Publikation von Wilhelm Joliet abgebildet ‘Bibelfliesen des 18. Jahrhunderts in einem 1650 gebauten Bauernhof in List auf Sylt’

www.geschichte-der-fliese.de/gasthof.html

 

 15

AT 120 Der Tod von Moses (Deut. 34:1-5); AT 176 David schlägt Goliat den Kopf ab
(1 Sam. 17:51), ca. 1750. Detail der Fliesenkammer aus Föhr (Nordsee-Museum Nissenhaus, Husum;
Foto: Gerd Kühnast (2013).

 

 

 16

Detail einer Fliesenwand in einem Bauernhaus in Blocksberg (Gemeinde Galmsbül im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein).

 

 17

Detail einer Fliesenwand in einem Bauernhaus in Dagebüll (Gemeinde an der Westküste Schleswig-Holsteins im Kreis Nordfriesland).

 

 18

Detail einer Fliesenwand im Gasthof Engeln in Emsdetten, Amsterdam, ca. 1760.
Foto: Heiko Wilts.

Die Fliesenwand in Emsdetten (Abb. 18) zeigt eine Mischung von Amsterdamer Fliesen nach Kupferstichen von Pieter Schut und Darstellungen die nach 1750 den ursprünglichen Amsterdamer Darstellungen hinzugefügt wurden.

 

 

 19

Vier Fliesen nach Kupferstichen des Pieter Schut, Amalienburg, München, ca. 1739.

 

 

Der andere Typ Bibelfliese wird in Friesland ‘Basterde Historie’ genannt (einfache Bibelhistorie). Die Motive sind in der Regel zwischen zwei Hügel gemalt, auf denen ein Baum mit geschwämmelten Blätter steht. Um 1700 waren die Baumkronen mit ihren Blättern noch komplett gemalt, um 1715 kamen Blätter vor, die mal gemalt, mal geschwämmelt waren. Nach 1720 wurden Baumkronen und Blätter ausschliesslich geschwämmelt. Die Darstellung wurde aufs Einfachste reduziert, wodurch manche Darstellungen ohne Kenntnis älterer Bibelfliesen kaum zu erkennen sind.

 

Übersicht 2. Basterde Histories (Harlingen)

76

Gen. 44:11,12

Der silberne Becher wird in Benjamins Sack gefunden

2

104

Ex. 32:1-4

Das goldene Kalb - die Anbetung

1

115

Num. 13:23

Die Kundschafter

4

6

Luk. 1:28-31

Die Verkündigung der Geburt Jesu an Maria

5

12

Luk. 2:8-11

Die Verkündigung an die Hirten

5

36

Joh. 4:7

Jesus und die Samariterin am Brunnen

2

42

Mat. 14:6,7

Salome, die Tochter der Herodias, tanzt vor Herodes

4

45

Mark. 6:28

Johannes der Täufer enthauptet - der Henker gibt Salome das Haupt

2

49

Mat. 16:18,19

Jesus überreicht Petrus die Schlüssel

1

54

Joh. 8:3-7

Jesus und die Sünderin

4

60

Mat. 18:1-3

Jesus stellt das Kind als Vorbild hin

10

63

Mat. 20:20,21

Die Mutter der Söhne des Zebedäus

2

64

Luk. 19:3-6

Jesus ruft Zachäus vom Baum herunter

1

77

Mat. 7:3

Der Splitter und der Balken

3

134

Luk. 5:18-20

Die Heilung eines Gelähmten in Kafarnaum

4

138

Mat. 8: 5-8

Die Heilung des Dieners des römischen Hauptmanns

5

142

Mat. 9:20-22

Die Heilung der blutflüssigen Frau

7

147

Joh. 6:12,13

Die Speisung der Fünftausend

6

158

Joh. 11:43,44

Die Auferweckung des Lazarus

10

188

Mat. 27:29b

Die Verspottung Jesu bei Pilatus

5

207

Luk. 24:15,16

Die Emmausjünger

1

 

 

 

84

Basterde Histories, 84 Fliesen, Altes Testament 7, Neues Testament 77.

 

Tabelle 2 Basterde Histories im Sielhof

 

 

 

 

 

 

Übersicht 3. Liste der Basterde Histories, Harlingen (auf dem Boden der Herdnische, soweit erkennbar)  

76

Gen. 44:11,12

Der silberne Becher wird in Benjamins Sack gefunden

2

104

Ex. 32:1-4

Das goldene Kalb - die Anbetung

1

109

Ex. 34:29-32

Mose zeigt die neuen steinernen Tafeln

4

6

Luk. 1:28-31

Die Verkündigung der Geburt Jesu an Maria

2

36

Joh. 4:7

Jesus und die Samariterin am Brunnen

1

42

Mat. 14:6,7

Salome, die Tochter der Herodias, tanzt vor Herodes

2

45

Mark. 6:28

Johannes der Täufer enthauptet - der Henker gibt Salome das Haupt

2

49

Mat. 16:18,19

Jesus überreicht Petrus die Schlüssel

2

54

Joh. 8:3-7

Jesus und die Sünderin

1

63

Mat. 20:20,21

Die Mutter der Söhne des Zebedäus

1

77

Mat. 7:3

Der Splitter und der Balken

1

138

Mat. 8:5-8

Die Heilung des Dieners des römischen Hauptmanns

5

142

Mat. 9:20-22

Die Heilung der blutflüssigen Frau

3

147

Joh. 6:12,13

Die Speisung der Fünftausend

1

159

Mat. 20:29-34

Die Blindenheilung bei Jericho

2

188

Mat. 27:29b

Die Verspottung bei Pilatus

1

207

Luk. 24:15,16

Die Emmausjünger

1

 

 

Amsterdam

32

67

Mark.12:41-44

Das Opfer der Witwe

1

28

Mat. 4:3

Die Versuchung in der Wüste - Steine verwandeln in Brote

1

216

1 Kon.17: 6

Elija wird von den Raben ernährt

1

 

 

 

3

 20

Boden der Herdnische mit 35 erkennbaren Darstellungen.

 

 

Restaurierung

Die Fliesen im Sielhof nahmen im Laufe der Zeit durch aufsteigende Feuchtigkeit Salze auf, wodurch die Glasur bei vielen Fliesen beschädigt wurde. Es gab zwei Restaurierungsarbeiten an den Fliesenbekleidungen: 1990 durch die Manufaktur Koninklijke Tichelaar in Makkum und 2010 durch die Harlinger Aardewerk- en Tegelfabriek Oswald in Harlingen.

 

 21

Auf einem Arbeitstisch der Harlinger Aardewerk & Tegelfabriek der Familie Oswald in Harlingen sieht man einige Restaurierungsstufen.

 

Wie schon erwähnt wurden die Fliesen 2009 durch das Restaurierungsatelier Dyroff aus Schmiedeberg / Sachsen demontiert. Danach gingen die Fliesen zur Restaurierung zur Harlinger Aardewerk- & Tegelfabriek der Familie Oswald. Diese liess die Fliesen entsalzen. Dabei gingen die Nummerierungen der Fliesen verloren.

Harm Posthumus malte 62 neue Fliesen bei Oswald in Harlingen. Die Fliesen wurden auf Sandwichpanelen aus Aluminum aufgebracht und dann im November 2010 wieder an die Wände im Sielhof gebracht. Die Anordnung der einzelnen Fliesen entspricht nicht dem Zustand von 2009, denn in den Entsalzungsbädern weichten die von der Firam Dyroff aufgebrachten Nummeretiketten ab.

Abbildung 22 zeigt anhand von drei Darstellungen (Die Verkündigung an die Hirten; Das Opfer der Witwe; Die Heilung eines Gelähmten in Betesda) die verschiedenen Malstile.

In der ersten Reihe sieht man Originale von 1756, in der zweiten Reihe Fliesen, die 1990 von Bouke Prins bei Tichelaar in Makkum gemalt wurden; in der dritten Reihe Fliesen, die Jouke Jongstra 1990 bei Tichelaar in Makkum malte (für diese Angaben danke ich Jan Kok, Makkum) und schliesslich in der vierten Reihe die 2010 von Harm Posthumus bei Oswald in Harlingen gemalten Fliesen.

 

 22

Anhand von drei Darstellungen (Die Verkündigung an die Hirten; Das Opfer der Witwe; Die Heilung eines Gelähmten in Betesda) sieht man in vielen Details verschiedene Malstile.

 

 

  

 23

 Die 30 Dekore, die bei Oswald in Harlingen gemalt wurden.

 

 

 24

Übersicht über die einzelnen Phasen nachgearbeiteter Fliesen.

Unten links: beschädigte Fliese, die 1990 von Bouke Prins bei Tichelaar in Makkum gemalt wurde, oben rechts: Fliese, die 2012 von Harm Posthumus bei Oswald in Harlingen gemalt wurde, dazu Glasur-, Farb- und Malproben.

 

 

Die Motive der Amsterdamer Bibelfliesen mit Findstellen und zugehörigen Bibeltexten

O 7
ADAM UND EVA IM PARADIES – der Sündenfall
Gen. 3: 6


6 Die Frau sah den Baum an: Seine Früchte mussten köstlich schmecken, sie anzusehen war eine Augenweide und es war verlockend, dass man davon klug werden sollte! Sie nahm von den Früchten und aß. Dann gab sie auch ihrem Mann davon und er aß ebenso

 

 

 

O 14  
KAIN ERSCHLÄGT ABEL

Gen. 4:8.


8 Kain aber sagte zu seinem Bruder Abel: »Komm und sieh dir einmal meine Felder an!« Und als sie draußen waren, fiel er über seinen Bruder her und schlug ihn tot.

 

 

O 23
DER TURMBAU ZU BABEL
Gen. 11:3-5.

3 Sie sagten zueinander: »Ans Werk! Wir machen Ziegel aus Lehm und brennen sie!« Sie wollten die Ziegel als Bausteine verwenden und Asphalt* als Mörtel.
4 Sie sagten: »Ans Werk! Wir bauen uns eine Stadt mit einem Turm, der bis an den Himmel reicht! Dann wird unser Name in aller Welt berühmt. Dieses Bauwerk wird uns zusammenhalten, sodass wir nicht über die ganze Erde zerstreut werden.«
5 Da kam der HERR vom Himmel herab, um die Stadt und den Turm anzusehen, die sie bauten.

 

 

O 34  
DIE ZERSTÖRUNG VON SODOM UND GOMORRA
Gen. 19:26.

26 Lots Frau aber schaute zurück; da erstarrte sie zu einer Salzsäule.

 

 

O 57
JAKOB RINGT MIT DEM ENGEL
Gen. 32:24,25.

24 auch alle seine Herden brachte er über den Fluss.

25 Nur er allein blieb zurück.

Da trat ihm ein Mann entgegen und rang mit ihm bis zum Morgengrauen.

 

 

 

O 76
DER SILBERNE BECHER WIRD IN BENJAMINS SACK GEFUNDEN
Gen. 44:11,12.

11 So schnell sie konnten, luden sie ihre Säcke ab und öffneten sie.

12 Der Verwalter ging der Reihe nach vom Ältesten bis zum Jüngsten, und der Becher fand sich im Sack Benjamins.

 

 

O 86
MOSE BEGRÄBT DEN ÄGYPTER
Ex. 2:12b

12b Da schaute er sich nach allen Seiten um, und als er sah, dass niemand in der Nähe war, erschlug er den Ägypter und verscharrte ihn im Sand.

 

 

O 109
MOSE ZEIGT DIE NEUEN STEINERNEN TAFELN
Ex. 34:29-32.

29 Als Mose mit den beiden Tafeln den Berg Sinai hinabstieg, wusste er nicht, dass sein Gesicht einen strahlenden Glanz bekommen hatte, während der HERR mit ihm sprach.

30 Aaron und das ganze Volk sahen das Leuchten auf Moses Gesicht und fürchteten sich, ihm nahe zu kommen.

31 Erst als Mose sie zu sich rief, kamen Aaron und die führenden Männer der Gemeinde herbei und er redete mit ihnen.

32 Dann kamen auch die anderen Israeliten, und Mose gab ihnen alle Anordnungen weiter, die der HERR ihm auf dem Berg Sinai gegeben hatte.

 

 

O 116
DIE KUPFERNE SCHLANGE
Num 21:8,9.

8 und  der HERR sagte zu ihm: »Fertige eine Schlange an und befestige sie oben an einer Stange. Wer gebissen wird, soll dieses Bild ansehen, dann wird er nicht sterben!«

9 Mose machte eine Schlange aus Bronze und befestigte sie an einer Stange. Wer gebissen wurde und auf diese Schlange sah, blieb am Leben.

 

 

 

O 120
MOSES TOD
Deut. 34:1-5.

1 Dann stieg Mose vom moabitischen Steppengebiet hinauf auf den Berg Nebo, auf den Gipfel des Pisga, der östlich von Jericho liegt. Dort oben zeigte ihm der HERR das Land, das zu seinen Füßen ausgebreitet war: die Landschaft Gilead und die daran anschließenden Gebiete bis hinauf zum Stammesgebiet von Dan,

2 das ganze Gebiet des Stammes Naftali, das Gebiet der Stämme Efraïm und Manasse und das ganze Gebiet des Stammes Juda bis zum Meer im Westen,

3 ebenso das Südland und die Senke von der Palmenstadt bis nach Zoar.

4 Er sagte zu ihm: »Dies ist das Land, das ich Abraham, Isaak und Jakob mit einem Eid versprochen und von dem ich zu ihnen gesagt habe: 'Euren Nachkommen will ich es geben!' Du hast es jetzt mit eigenen Augen gesehen, aber du selbst darfst es nicht betreten.«

5 So starb Mose, der Bevollmächtigte Gottes, im Land Moab, wie der HERR es bestimmt hatte.

 

 

O 144
SIMSON ZERREISST EINEN LÖWEN
Richt. 14:6.

6 Der Geist des Herrn nahm Besitz von Simson und er zerriss den Löwen mit bloßen Händen, wie man ein gebratenes Böckchen beim Mahl in Stücke reißt. Seinen Eltern erzählte er nichts davon

 

 

O 174
DAVID SCHLÄGT GOLIAT DEN KOPF AB
1 Sam. 17:51.

51 Er lief zu dem Gestürzten hin, zog dessen Schwert aus der Scheide und schlug ihm den Kopf ab.

Als die Philister sahen, dass ihr stärkster Mann tot war, liefen sie davon.

 

 

O 216
ELIJA WIRD VON DEN RABEN ERNÄHRT a
1 Kön. 17:6.

6 Morgens und abends brachten ihm die Raben Brot und Fleisch, und Wasser bekam er aus dem Bach.

 

 

O 216
ELIJA WIRD VON DEN RABEN ERNÄHRT b
1 Kön. 17:6.

6 Morgens und abends brachten ihm die Raben Brot und Fleisch, und Wasser bekam er aus dem Bach.

 

 

O 228
ELIJAS HIMMELFAHRT
2 Kön. 2:11.

11 Während sie so im Gehen miteinander redeten, kam plötzlich ein Streitwagen aus Feuer mit Pferden aus Feuer und trennte sie voneinander, und Elija fuhr in einem gewaltigen Sturm in den Himmel.

 

 

O 231
ELISCHA DURCH KINDER VERSPOTTET
2 Kön. 2:23,24a.

23 Von Jericho ging Elischa hinauf ins Bergland nach Bet-El. Da kam aus der Stadt eine Horde Jungen, die machten sich über ihn lustig und riefen von oben herab: »Komm zu uns herauf, Glatzkopf! Komm zu uns herauf, Glatzkopf!«

24a Elischa schaute sich um, und als er sie erblickte, verfluchte er sie im Namen des HERRN

 

 

O 290
JONA WIRD AN LAND GESPIEN
Jona 2:11.

11 Da befahl der HERR dem Fisch, ans Ufer zu schwimmen und Jona wieder auszuspucken.

 

 

O 302
TOBIAS UND DER ENGEL UNTERWEGS
Tob. 6:4,5

4 »Schneide ihn auf«, sagte der Engel, »nimm Galle, Herz und Leber heraus und bewahre sie auf! Sie sind als Heilmittel zu gebrauchen. Die anderen Eingeweide wirf weg!«

5 Tobias tat es. Dann kochte er ein Stück Fisch und aß es; den Rest salzte er ein und bewahrte ihn als Reiseproviant auf.

 

 

N 12
DIE VERKÜNDIGUNG AN DIE HIRTEN
Luk. 2:8-11.

8 In jener Gegend waren Hirten auf freiem Feld, die hielten Wache bei ihren Herden in der Nacht.

9 Da trat der Engel des Herrn zu ihnen, und die Herrlichkeit des Herrn umstrahlte sie, und sie fürchteten sich sehr.

10 Aber der Engel sagte zu ihnen: »Habt keine Angst! Ich habe eine große Freudenbotschaft für euch und für das ganze Volk.

11 Heute ist euch der Retter geboren worden, in der Stadt Davids: Christus, der Herr!

 

 

N 21
DIE FLUCHT NACH ÄGYPTEN
Mat. 2:14.

14 Da stand Josef auf, mitten in der Nacht, nahm das Kind und seine Mutter und floh mit ihnen nach Ägypten

 

 

N 27
DIE TAUFE JESU IM JORDAN
Mat. 3:16

16 Sobald Jesus getauft war, stieg er aus dem Wasser. Da öffnete sich der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube auf sich herabkommen.

 

 

N 28
DIE VERSUCHUNG IN DER WÜSTE
- Steine in Brote verwandeln
Mat. 4:3

3 Da trat der Versucher an ihn heran und sagte: »Wenn du Gottes Sohn bist, dann befiehl doch, dass die Steine hier zu Brot werden!«

 

 

 

N 36
JESUS UND DIE SAMARITERIN AM BRUNNEN
Joh. 4:7

7 Da kam eine samaritische Frau zum Wasserholen. Jesus sagte zu ihr: »Gib mir einen Schluck Wasser!«

 

 

N 67
DAS OPFER DER WITWE
Mark. 12:41-44

41 Dann setzte sich Jesus im Tempel in der Nähe des Schatzhauses hin und beobachtete, wie die Besucher des Tempels Geld in die Opferkästen warfen. Viele wohlhabende Leute gaben großzügig.

42 Dann kam eine arme Witwe und steckte zwei kleine Kupfermünzen hinein – zusammen so viel wie ein Groschen.

43 Da rief Jesus seine Jünger zu sich heran und sagte zu ihnen: »Ich versichere euch: Diese arme Witwe hat mehr gegeben als alle anderen.

44 Die haben alle nur etwas von ihrem Überfluss abgegeben. Sie aber hat alles hergegeben, was sie selbst dringend zum Leben gebraucht hätte.«

 

 

N 92
DER BARMHERZIGE SAMARITER
- Hilfe für den Verwundeten
Luk. 10:30-34

30 Jesus nahm die Frage auf und erzählte die folgende Geschichte:

»Ein Mann ging von Jerusalem nach Jericho hinab. Unterwegs überfielen ihn Räuber. Sie nahmen ihm alles weg, schlugen ihn zusammen und ließen ihn halb tot liegen.

31 Nun kam zufällig ein Priester denselben Weg. Er sah den Mann liegen und ging vorbei.

32 Genauso machte es ein Levit, als er an die Stelle kam: Er sah ihn liegen und ging vorbei.

33 Schließlich kam ein Reisender aus Samarien. Als er den Überfallenen sah, ergriff ihn das Mitleid.

34 Er ging zu ihm hin, behandelte seine Wunden mit Öl und Wein und verband sie.«

 

 

N 107
DER VERLORENE SOHN ALS SCHWEINEHIRT
Luk. 15:14-17.

14 Als er nichts mehr hatte, brach in jenem Land eine große Hungersnot aus; da ging es ihm schlecht.

15 Er verdingte sich an einen Bürger des Landes, der schickte ihn aufs Feld zum Schweinehüten.

16 Er war so hungrig, dass er auch mit dem Schweinefutter zufrieden gewesen wäre; aber er bekam nichts davon.

17 Endlich ging er in sich und sagte: » Mein Vater hat so viele Arbeiter, die bekommen alle mehr, als sie essen können, und ich komme hier um vor Hunger.«

 

 

N 110
DER REICHE MANN UND DER ARME LAZARUS
- Die Mahlzeit des reichen Mannes
Luk. 16:19-21.

19 »Es war einmal ein reicher Mann, der immer die teuerste Kleidung trug und Tag für Tag im Luxus lebte.

20 Vor seinem Haustor lag ein Armer, der hieß Lazarus. Sein Körper war ganz mit Geschwüren bedeckt.

21 Er wartete darauf, dass von den Mahlzeiten des Reichen ein paar kümmerliche Reste für ihn abfielen. Er konnte sich nicht einmal gegen die Hunde wehren, die seine Wunden beleckten.«

 

 

N 136
DIE HEILUNG DES GELÄHMTEN ZU BETESDA
Joh. 5:5-9.

5 Unter ihnen war auch ein Mann, der seit achtunddreißig Jahren krank war.

6 Jesus sah ihn dort liegen. Er erkannte, dass der Mann schon lange unter seiner Krankheit litt, und fragte ihn: »Willst du gesund werden?«

7 Der Kranke antwortete: »Herr, ich habe keinen, der mir in den Teich hilft, wenn das Wasser sich bewegt. Wenn ich es allein versuche, ist immer schon jemand vor mir da.«

8 Jesus sagte zu ihm: »Steh auf, nimm deine Matte und geh!«

9 Im selben Augenblick wurde der Mann gesund. Er nahm seine Matte und konnte wieder gehen.

 

 

N 138
DER HAUPTMANN VON KAFARNAUM 
Mat. 8:5-8

5  Da aber Jesus einging zu Kapernaum, trat ein Hauptmann zu ihm, der bat ihn  6  und sprach: HERR, mein Knecht liegt zu Hause und ist gichtbrüchig und hat große Qual. 7  Jesus sprach zu ihm: Ich will kommen und ihn gesund machen. 8  Der Hauptmann antwortete und sprach: HERR, ich bin nicht wert, daß du unter mein Dach gehest; sondern sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund.

 

 

 

N 138
DER HAUPTMANN VON KAFARNAUM 
Mat. 8:5-8

5  Da aber Jesus einging zu Kapernaum, trat ein Hauptmann zu ihm, der bat ihn  6  und sprach: HERR, mein Knecht liegt zu Hause und ist gichtbrüchig und hat große Qual. 7  Jesus sprach zu ihm: Ich will kommen und ihn gesund machen. 8  Der Hauptmann antwortete und sprach: HERR, ich bin nicht wert, daß du unter mein Dach gehest; sondern sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund.  

 

 

N 140
JESUS STILLT DEN STURM AUF DEM SEE
Mat. 8:23-27

23 Jesus stieg in das Boot und seine Jünger folgten ihm.

24 Als sie auf dem See waren, kam ein schwerer Sturm auf, und die Wellen drohten das Boot unter sich zu begraben. Aber Jesus schlief.

25 Die Jünger gingen zu ihm, weckten ihn und riefen: »Rette uns, Herr, wir gehen unter!«

26 Jesus sagte zu ihnen: »Warum habt ihr solche Angst? Ihr habt zu wenig Vertrauen!« Dann stand er auf und sprach ein Machtwort zu dem Wind und den Wellen. Da wurde es ganz still.

27 Die Leute aber fragten voller Staunen: »Was muss das für einer sein, dass ihm sogar Wind und Wellen gehorchen!«

 

 

 

N 158
DIE AUFERWECKUNG DES LAZARUS
Joh. 11:43-45

43 Nach diesen Worten rief er laut: »Lazarus, komm heraus!«

44 Der Tote kam heraus; seine Hände und Füße waren mit Binden umwickelt und sein Gesicht war mit einem Tuch verhüllt.

45 Jesus sagte: »Nehmt ihm das alles ab und lasst ihn nach Hause gehen.

 

 

N 163
DIE VERFLUCHUNG DES FEIGENBAUMES
Mat. 21:19

19 Als er einen Feigenbaum am Straßenrand sah, ging er hin; aber er fand nichts als Blätter daran. Da sagte er zu dem Baum: »Du sollst niemals mehr Frucht tragen!« Und sofort verdorrte der Baum.

 

 

N 164
JESUS WIRD VON DER SÜNDERIN GESALBT
Luk. 7:37,38

37 In derselben Stadt lebte eine Frau, die als Prostituierte bekannt war. Als sie hörte, dass Jesus bei dem Pharisäer eingeladen war, kam sie mit einem Fläschchen voll kostbarem Salböl.

38 Weinend trat sie an das Fußende des Polsters, auf dem Jesus lag, und ihre Tränen fielen auf seine Füße. Mit ihren Haaren trocknete sie ihm die Füße ab, bedeckte sie mit Küssen und salbte sie mit dem Öl.

 

 

 

N 167
DIE FUSSWASCHUNG
- Petrus weigert sich, seine Füße von Jesus waschen zu lassen -
Joh. 13:6-8a.

6 Als er zu Simon Petrus kam, sagte der: »Du, Herr, willst mir die Füße waschen?«

7 Jesus antwortete ihm: »Was ich tue, kannst du jetzt noch nicht verstehen, aber später wirst du es begreifen.«

8a Petrus widersetzte sich: »Niemals sollst du mir die Füße waschen, in Ewigkeit nicht!«

 

 

 

N 173
JESU GEBET IN GETSEMANI
- Jesus wird von einem Engel gestärkt
Luk. 22:43.

43 Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und gab ihm Kraft.

 

 

N 178
DIE (DRITTE) VERLEUGNUNG DURCH PETRUS
Mat. 26:75a

75a und Petrus erinnerte sich daran, dass Jesus zu ihm gesagt hatte: »Bevor der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen und behaupten, dass du mich nicht kennst.«

 

 

N 186
DIE GEISSELUNG
Joh. 19:1

1 Da ließ Pilatus Jesus abführen und auspeitschen.

[das Festbinden an der Geisselsäule steht nicht in der Bibel]

 

 

 

N 203
DIE AUFERSTEHUNG
Mat. 28:2-4

2 Da bebte plötzlich die Erde, denn der Engel des Herrn kam vom Himmel herab, trat an das Grab, rollte den Stein weg und setzte sich darauf.

3 Er leuchtete wie ein Blitz und sein Gewand war schneeweiß.

4 Als die Wächter ihn sahen, zitterten sie vor Angst und fielen wie tot zu Boden.

 

 

 

Der Kamin in der Upkamer

Der Kamin ist mit seinen drei grossen Blumenvasentableaus ein Prunkstück. Das mittlere Tableau wird von Randfliesen umrahmt. Der Kamin schließt an beiden Seiten jeweils mit einem Feston (Blumengebinde) ab. Die Sockelbereiche werden durch zwei Reihen Ornamentfliesen gebildet.

Auf dem Herdboden liegen 33 bestimmbare Bibelfliesen: 30 Harlinger Basterde Histories und 3 Amsterdamer Bibelfliesen.

 

 25

Der Kamin mit den Blumenvasen.

 

 

 26

Kaminschürze.

Auf der Kaminschürze stehen Verse aus dem ersten Petrusbrief (1 Petrus 2:17):

THUT EHRE IEDERMANN
HABT DIE BRÜDER LIEB
FÜRCHTET GOTT
EHRET DEN KÖNIG.
1 S:PETRI 2 CAPITEL V17

Im Spiegelmonogramm kann man die Buchstaben S F E (Siebelt Frerichs Eymen) lesen.

 

 

Der erste grosse Umbau des Sielhof fand wahrscheinlich statt, als George von Eucken im Jahre 1906 Besitzer wurde. Bei der Restaurierung und Erweiterung in den Jahren 1988-1990 fand man, dass es auch im Fliesensaal einen Kamin gegeben hat und dass die östliche Mauer auch mit Fliesen bekleidet war, da die Abdrücke von Fliesen im Wandputz zu erkennen waren. Es ist nicht üblich, das Innere eines offenen Kamins mit wertvollen Tableaus zu bekleiden. Herr Horst Arians aus Remels, der in die Restaurierung von 1988 involviert war nimmt an, dass die Tableaus aus dem Kamin ursprünglich in die Fliesenbekleidung der östlichen Wand im Fliesensaal eingearbeitet waren.

Die Blumenvasen von je 6 x 4 Fliesen und die zwei Blumengirlanden von je 6 x 1 Fliesen wurden von dem bekannten Maler Pals Karsten (ca. 1723-1776) in der Manufaktur Buiten de Kerkpoort in Harlingen geschaffen. Er malte in 25 Jahren Fliesenbilder und Fayencen in höchster Qualität. Seine Spezialitäten waren Schiffs- und Blumenvasentableaus. Es konnten bisher 31 Schiffs- und 17 Blumenvasentableaus, davon 12 in der Grösse von 6 x 4 Fliesen, dokumentiert werden.

Die Blumenvasen links und rechts im Kamin werden jeweils von zwei spiegelbildlich gemalten Putti flankiert, die in der Mitte von zwei siegelbildlich gemalten Papageien.

Bei den seitlichen Tableaus hat Pals Karsten jeweils in einer Kartusche ein Schiff, auf dem Tableau in der Mitte in einer Kartusche eine Stadtansicht am Wasser gemalt.

Fliesenbilder sind auf der Rückseite nummeriert. Die Nummerierung zeigt oft Merkmale der Handschrift des Malers und ermöglicht die Zuschreibung an eine bestimmte Manufaktur. Ausser den Ziffern ist fast immer immer ein Buchstabe gemalt, damit die Fliesen zu einem Tableau zugeordnet warden können. Die Tableaus wurden im Jahr 1992 für eine Restaurierung aus der Wandfläche genommen. Dabei wurden zum Glück auch die Rückseiten fotografiert. Die Nummerierung geht von unten links mit der Ziffer 1 beginnend nach oben rechts mit der Ziffer 24 abschließend. Jedes Blumenvasentableau hat einen eigenen Buchstaben, das Tableau links ein F, das in der Mitte ein B und das rechte ein E. Die Schreibart von Buchstaben und Ziffern sind typisch für Pals Karsten.

Die Fliesenbekleidung im Kamin endet beidseitig mit einem Feston von 6 x 1 Fliesen. Normalerweise wurden diese spiegelbildlich ausgeführt, hier sind aber beide gleichartig.

 

 

 27a

 Blumenvase links, Pals Karsten Harlingen, 1756.

 

 

 27b

 Blumenvase links, Rückansicht mit den Buchstaben F, Pals Karsten, Harlingen, 1756.

 

 

 

 28

 Mittlere Blumenvase (mit dem Buchstaben B auf der Rückseite), Pals Karsten, Harlingen, 1756.

 

 

 29

 Blumenvase rechts (mit den Buchstaben E auf der Rückseite), Pals Karsten, Harlingen, 1756.

 

 

 

 30

 Ornament, im Harlinger Vorlagenbuch von ca. 1790 ‘Afrikaanse veren’ genannt, Harlingen, 1756.

 

 31

 Randfliese, im Harlinger Vorlagenbuch van ca. 1790 ‘Uitvolde List’ genannt, Harlingen, 1756.

 

 32

 Randfliesen ‘Uitvolde List’ (ausgefüllter Rand), Harlingen, 1756.

 

 

 33

 Feston, 6 x 1 Fliese, Pals Karsten, Harlingen, 1756.

 

 

In diesem Bericht beleuchtete ich die Fliesen von unterschiedlichen Gesichtspunkten aus. Vormerklich wurden Bibelfliesen Utrechter Fliesenfabrikanten beschrieben, denn ihre Fliesenserien dienten als Vorbild sowohl für Fliesen aus Amsterdam als auch aus Harlingen.

 

 

Nachweis der Abbildungen

Wolfgang Beier, Münkeboe, alle Fliesen (außer den Basterde Histories) aus dem  Sielhof in den Tabellen + Übersicht 4 mit Zuordnungen und Bibeltexten.

Klaus Peter Dyroff, Schmiedeberg 5, 6, 7, 8

Gemeentmuseum Het Hannemahuis, Harlingen 31 (Vorlagenbuch)

Wilhelm Joliet, Königswinter 14, 19

Gerd Kühnast, Husum 11, 16

Rikus Oswald, Harlingen 21, 23

Jan Pluis, Noordsleen 2, 4, 9, 13, 16, 17, 20, 24, 27-30, 32, 33 + die Durchstaubschablonen und Fliesen in den Tabellen, die nicht im Sielhof vorkommen

Achim Röder, Neuenhaus 25, 26

Nederlands Tegelmuseum, Otterlo 10

Heiko Wilts, Norden 3, 18

 

 

Mein Dank gilt dem Kurverein Neuharlingersiel e.V., vor allem Herrn Erwin Jacobs, der mir ermöglichte, diesen Bericht zu veröffentlichen.

Vom Kurverein Neuharlingersiel e.V. wird im Herbst 2015 die Schrift Historische Bibelfliesen im Sielhof Neuharlingersiel - Biblische Erzählungen auf gebranntem Ton einem breiten Publikum vorgestellt.

Wilhelm Joliet danke ich für die Übersetzung der Texte und die Vorbereitung dieses Berichtes für das Internet. Seinem Sohn Norbert danke ich für die Aufbereitung und Einstellung des Berichtes ins Internet.

 

Jan Pluis