Ergänzung vom 25.05.2014:

Die letzten Fliesenwerkstätten von Rotterdam

Zusammen mit Jan Pluis, dem besten Kenner niederländischer Fliesen, arbeite ich an Berichten über die letzten Rotterdamer Fliesenwerkstätten Willem van Traa (1843-1852), Delfshaven (1851-1866) und Johannes van der Wolk (1784-1842).
Obwohl wir schon viele Fliesen und Fliesentableaus dokumentiert haben, möchten wir die Produktion der Werkstätten so vollständig wie eben möglich bringen.
Abbildungen zeigen Fliesen und Fliesentableaus jeder Werkstatt. Dazu werden Tabellen aller uns bekannten Darstellungen zusammengestellt.
Von manchen Objekten haben wir nur S-W-Aufnahmen, die wir gerne durch Farbaufnahmen ersetzen möchten.
Wir bitten um Bildmaterial von Fliesen oder Fliesentableaus dieser Art. Besonders wichtig wären für uns Aufnahmen von Fliesen oder Fliesentableaus, die noch an der Wand sind, um diese im Kontext zu sehen und dadurch bessere Möglichkeiten der Zuschreibung oder Datierung zu finden.
Für Ihre Hilfe wären wir Ihnen sehr dankbar.

Jan Pluis pluis124@planet.nl

Wilhelm Joliet info@geschichte-der-fliese.de

FOTOLINK

 

 

 

 

 

 

Die schönsten Azulejos an der Algarve

Igreja de São Lourenço de Almancil

 

 

 

 

 

AZULEJARIA IM PARK DES PALÁCIO DE ESTÓI

 

 

 

 

Fliesenarbeiten des 16. und 17. Jahrhunderts

in der Quinta da Bacalhôa, Azeitão, Portugal

 

 

 

 

Holländische Landschafts- und Hirtenfliesen des 18. Jahrhunderts in einem Korridor neben der Sakramentskapelle des Misericordía Hospitals in Cádiz (Spanien)

            

 

 

 

 

FLIESENGEMÄLDE IN DER KAPELLE UNSERER LIEBEN FRAU DER BARMHERZIGKEIT IM PFARRBEZIRK ST. MARTIN, SINTRA – PORTUGAL - ZUGESCHRIEBEN AN ANTÓNIO DE OLIVEIRA BERNARDES (1)

TEGELTABLEAUS TOEGESCHREVEN AAN ANTÓNIO DE OLIVEIRA BERNARDES IN DE KAPEL VAN ONZE LIEVE VROUW VAN BARMHARTIGHEID IN DE KERKELIJKE GEMEENTE ST. MARTIN, SINTRA - PORTUGAL

TILE PANELS ATTRIBUTED TO ANTÓNIO DE OLIVEIRA BERNARDES IN THE CHAPEL OF OUR LADY OF MERCY IN THE CHURCH COMMUNITY ST. MARTIN, SINTRA – PORTUGAL

PAINÉIS DE AZULEJOS ATRIBUIDOS AO ANTÓNIO DE OLIVEIRA BERNARDES NA CAPELA DE NOSSA SENHORA DA PIEDADE NA FREGUESIA DE SÃO MARTINHO, SINTRA – PORTUGAL

 

 

 

 

AZULEJOS - FLIESEN
PALÁCIO DOS MARQUÊSES DE FRONTEIRA, LISBOA
Teil 4 Der Schlachtensaal (Salas das Batalhas)

 

 

 

 

AZULEJOS - FLIESEN
PALÁCIO DOS MARQUÊSES DE FRONTEIRA, LISBOA
Teil 3 Holländische Fliesenbekleidungen im Gemäldesaal (Sala dos Painéis)

 

 

 

 

Fliesen des 16. Jahrhunderts in der Quinta das Torres, Azeitao

FLIESEN

AUS DER VERGANGENHEIT

IN DER GEGENWART

FÜR DIE ZUKUNFT

Der Fachverband des Deutschen Fliesengewerbes gab 1996 das Buch " Die Geschichte der Fliese " in der Verlagsgesellschaft Rudolf Müller heraus. Auf Anregung des Fachverbandes des Deutschen Fliesengewerbes und mit Unterstützung seiner Mitgliedsbetriebe konnte das Buch mit 381 Farbabbildungen realisiert werden.
Als Autor dieses Buches erhielt ich von der Verlagsgesellschaft Rudolf Müller und dem Fachverband Fliesen und Naturstein freundlicherweise die Genehmigung, einleitende Texte zu den verschiedenen Themenbereichen aus dem Buch auf dieser Homepage zu veröffentlichen.

Die Texte sind durch Bilder ergänzt, an denen ich die Bildrechte besitze oder die mir für meine Homepage zur Verfügung gestellt wurden.

 

Einführung

Die Kulturgeschichte der keramischen Wandbekleidungen und Bodenbeläge ist ein Spiegel der Menschheitsgeschichte. Sie umfasst einen Zeitraum von mehr als 5000 Jahren.
Keramische Baustoffe haben Jahrtausende überdauert und sind als Wandbekleidungen und Bodenbeläge auch heute noch durch keinen anderen Stoff gleichwertig zu ersetzen.
Beschäftigt man sich mit der Geschichte der Fliese, so erkennt man nicht nur ihre überragende Bedeutung im Bauwesen, sondern kann auch Schlüsse auf Gegenwart und Zukunft ziehen.
Dr. R. Forrer hat die Fliesenkeramik und ihren Stellenwert richtig eingeschätzt, als er 1901 in seiner 'Geschichte der Europäischen Fliesen-Keramik' schrieb:
"Die Fliesenkeramik bildet im Reiche der Kunst ein wertvolles Glied. -Kunst und Technik reichen sich hier in Eintracht die Hände. -Alte und neue Kunst haben an ihr gleichen Anteil, sind beide eng mit ihr verknüpft. -Ein Jahrtausend künstlerischer europäischer Fliesenkeramik liegt hinter uns. -Neuverjüngt beginnt diese Kunst ein weiteres Jahrtausend - Möge es ihr fruchtbringend sein!"